Welche Arten von Studienkollegs gibt es?

| 10

Welche Arten von Studienkollegs gibt es?

Mission Germany

Universitäts- und Fachhochschulkollegs 

Es gibt zwei Arten von Studienkollegs: Universitätskollegs und Fachhochschulkollegs. Wer erfolgreich ein Universitätskolleg besucht hat, kann im Anschluss an einer Universität oder Fachhochschule studieren. Wer ein Fachhochschulkolleg besucht hat, kann i.d.R. keine Universität besuchen, wohl aber eine Fachhochschule. Die Absolventinnen und Absolventen können sich in ganz Deutschland um Studienplätze bewerben.

Staatliche und private Studienkollegs

Neben der Unterscheidung in Universitäts- und Fachhochschulkollegs lässt sich auch zwischen privaten und staatlichen Studienkollegs unterscheiden. Staatliche Studienkollegs bieten in der Regel – vom Semesterbeitrag abgesehen – kostenfreie Studienplätze an, ihr Abschluss ist deutschlandweit anerkannt. Private Studienkollegs verlangen oft Gebühren für den Kollegbesuch und es ist wichtig, sich gut zu informieren, ob das ausgewählte private Studienkolleg überhaupt einen staatlich anerkannten Abschluss anbietet.

Welche Schwerpunktkurse gibt es?   

Die Universitätskollegs bieten folgende Schwerpunktkurse als Vorbereitung auf ein Studium an:

M-Kurs: für medizinische, biologische und pharmazeutische Studiengänge

T-Kurs: für mathematisch-naturwissenschaftliche oder technische Studiengänge

W-Kurs: für wirtschafts- und sozialwissenschaftliche Studiengänge

G-Kurs: für geisteswissenschaftliche Studiengänge oder Germanistik

S-Kurs: für ein Sprachstudium

 

Die Fachhochschulkollegs bieten folgende Schwerpunktkurse als Vorbereitung auf ein Studium an:

TI-Kurs: für technische und ingenieurwissenschaftliche Studiengänge

WW-Kurs: für wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge

GD-Kurs: für gestalterische und künstlerische Studiengänge

SW-Kurs: für sozialwissenschaftliche und gesellschaftswissenschaftliche Studiengänge

Zalo
02363 605 677